Wieder ein riesiges Datenleck

Datensatz mit Millionen von Emailadressen und Passwörtern entdeckt.

Wer einfache Passwörter mehrfach verwendet, nicht regelmäßig ändert und sich sorglos bei diversen Internetdiensten anmeldet darf sich nicht wundern! Was kann man tun? Zunächst sollte man sich vor Augen führen, wie schnell sich heutzutage ein Passwort „berechnen“ lässt.

Dazu ein Beispiel. Für ein einfaches 7-stelliges Passwort, das nur aus Kleinbuchstaben besteht gibt es ca. 8 Milliarden Kombinationen, wobei die derzeitige Rate für das „Erraten von Passwörtern“ bei ca. 2 Milliarden Passwörtern pro Sekunde liegt. In rund 4 Sekunden wäre damit ein Passwort „geknackt“.
Nimmt man nun eine weitere Stelle hinzu, ergeben sich schon 200 Mrd. Kombinationen und das knacken den Passworts dauert schon fast 2 Minuten.

Wer nun noch mit Zahlen, Großbuchstaben und Sonderzeichen variiert, erhält schnell ein sicheres Passwort.  Mehr dazu und wie man sich Passwörter merken kann finden Sie auf dieser Seite.

Wer jetzt wissen will, ob seine E-Mail auch vom dem aktuellen Datenleck betroffen ist, kann auf der Webseite des Microsoft Sicherheitsexperten Troy Hunt eine Überprüfung starten. 

 

O365: Update Channel wechseln

In der Standardeinstellung benutzt das O365 den halbjährlichen Update-Channel. Mir fiel heute beim Aufruf von Outlook auf meinem Notebook direkt das neue Design auf. Ein Vergleich zeigte, dass das Notebook bereits den monatlichen Channel benutzt, mein PC aber nicht.

Eine einfache Umstellung per Menü ist hier wohl derzeit nicht vorgesehen, aber es gibt einen offiziellen Supportartikel dazu: https://support.microsoft.com/en-us/help/3185078/how-to-switch-from-semi-annual-channel-to-monthly-channel

Gesagt – getan, aber nichts. In der Office Kontoansicht stand weiterhin der halbjährliche Update Channel und Office meldete mir es sei die aktuellste Version installiert. Lüge! 😉

Anscheinend gibt es hier eine kleine Verzögerung. Nach einem Neustart und 2x Office starten war das Update dann verfügbar.

 

Office 365: Abo aus lokaler Installation löschen

 

Beim Wechsel von einer Office 365 Business Edition zum E3 Plan und der Neuinstallation einer Office 365 ProPlus Edition kam es immer wieder zur Meldung, dass mein Produkt sich nicht aktivieren lässt.

Dumm, wenn das Abo für die Business Edition mittlerweile abgelaufen ist und eine Deaktivierung über das Online Admin Center nicht mehr möglich ist.

Folgender TechNet Artikel schafft hier Abhilfe:

https://blogs.technet.microsoft.com/odsupport/2015/05/01/how-to-reset-an-office-365-install-to-the-initial-activationinstall-state/

Zuerst muss man das entsprechende Abo herausfinden:

C:\program files <x86>\Microsoft office\office15>cscript ospp.vbs /dstatus

Dann den entsprechenden Key mit dem Parameter /unpkey entfernen:

C:\program files <x86>\Microsoft office\office15>cscript ospp.vbs /unpkey:WB222

Kleine Geschichte zur neuen Webseite!

Nachdem Microsoft seine öffentlichen SharePoint-Seiten abgekündigt hat, musste ich mich wohl oder übel um einen neuen Internetauftritt kümmern.

Was liegt da näher als das eigene Portfolio mal wieder zu testen.

Über 10 Jahre Joomla Erfahrung und diverse glückliche Kunden und nun WordPress als CMS? Wie passt das zusammen?

Mein Dank geht hierbei an Holger, der eine neue Webseite mit WP erstellen wollte. Dank seiner Flexibilität und Geduld, hatten wir nach etlichen Test und einer längeren Einarbeitungszeit relativ schnell eine ansprechende Webseite erstellt.

Seit dem juckte es mir immer wieder in den Fingern eines meiner nächsten Projekte mit WP zu starten. Und voilà… hier ist das Ergebnis.